About us (DE)

Musicians, Visions & Biography

»EIN QUANTENSPRUNG IM GROSSORCHESTRALEN JAZZ“

DE I EN I FR

so urteilte Jazzexperte Klaus Schulz im deutschen Jazzpodium anlässlich des Auftritts der Jazz Bigband Graz zusammen mit Komponist und Posaunenaltmeister Bob Brookmeyer beim Salzburger Jazzherbst 2001.

Nun, seither ist die Zeit wie im Flug vergangen und vieles hat sich verändert, bloss der Quantensprung ist immer noch da, wie uns viele Musikerkollegen, Jazzliebhaber und Journalisten versichern. Aber vorerst zurück zum Anfang!

HISTORY

Das im Jahr 1998 im österreichischen Graz gegründete Jazzorchester katapultierte sich durch kluge Programmierung und Zusammenarbeit mit einigen der profiliertesten internationalen Jazzkünstler quasi vom Stand in die oberste Liga. Neben memorablen Festivalauftritten z.B. mit dem Grammy-gekürten amerikan-ischen Vokal Sextett Take 6, den New York Voices, Kurt Elling, Jon Hendricks oder Bob Mintzer brachte vor allem die Zusammenarbeit mit den Komponisten & Posaunisten Bob Brookmeyer und Ed Neumeister mit zwei Alben den endgültigen Nachweis, dass hier eine hochkarätig besetzte Band auf allerhöchstem Niveau agierte.

2003 übernahmen Saxofonist/Flötist Heinrich von Kalnein und Trompeter/Sänger Horst-Michael Schaffer die künstlerische Leitung mit dem erklärten Ziel, mit der JBBG einen neuen Weg zu gehen und einen bandeigenen Sound zu finden.

»… KOMPROMISSLOSER ABSCHIED VOM EINSTIGEN BIGBAND-MIEF.«

– Jazzthing Deutschland

Ihre erstmals auf einem Major Label veröffentlichte Produktion ‚A Life Affair‘ (Universal Music) und vor allem die Zusammenarbeit mit dem langjährigen Schlagzeuger der JBBG, John Hollenbeck – nun auch als Komponist – und mit Sänger Theo Bleckmann (CD ‚Joys & Desires‘, Intuition Records 2005) brachte erstmals auch international begeisterte Resonanzen.

Auf der Suche nach einer völlig anderen Soundästhetik und einiger kreativer Entwicklungsarbeit entstand dann 2008 ‚Electric Poetry & Lo-Fi Cookies‘ (CD Intuition Records). Spätestens jetzt war die JBBG – Jazz Bigband Graz in aller Munde und avancierte in der Folge zum Role-Model einer zeitgemässen und modernen Klangästhetik für Bigband und Jazzorchester, wobei man das Wort ‚Bigband‘ nur mehr auf die grosse Musikeranzahl zurückführen konnte. Komponiert von Bandleader Horst-Michael Schaffer bewies die JBBG, wie schlüssig sich zeitgemässer Bigband Sound mit Minimal Music, afrikanischer- wie elektronischer Musik, Spoken Word, Laptop- und Drum’n’Bass Ästhetik und in hohem Masse auch mit Pop Appeal verbinden lassen.

Alle Konzerte mit dem Programm ‚Urban Folktales‘ möchten wir von Herzen BARBARA BUCHHOLZ widmen, die uns am 10. April 2012 nach schwerer Krankheit für immer verlassen hat und von 2007 – 2012 mit ihren sphärischen Theremin-Klängen massgeblich zu unserem Bandsound beigetragen hat.
– The Band

VISION

Mit „… one of the most forward-thinking enterprise in recent jazz“ beschreibt All About Jazz den neuen Sound der JBBG und der bekannte britische Komponist und Musiker Colin Towns schreibt sehr treffend „…music for the heart and for the feet“. Nicht der Anspruch um jeden Preis etwas Neues zu erschaffen steht im Vordergrund sondern es ist das Momentum des Augenblicks im 21. Jahrhundert zu leben und sich einerseits nicht vor aktuellen Strömungen zu verschliessen und seinen Ideen freien Lauf zu lassen wie auch mit einer inneren Selbstverständlichkeit an bekannte Traditionen anzuknüpfen. Der Augenblick eines Jahres wird zum Sammelbecken, wo sich die immer rascher entwickelnden Musikrichtungen und Kunstströmungen miteinander verbinden. Ohne Berührungsängste oder Scheuklappen.

Daraus entwickelte sich der heute einzigartige Orchesterklang der Band, der diese Vielfalt scheinbar mühelos miteinander verbindet. Die JBBG hat ihre Vision gefunden und damit auch ihre ureigene Musik, in der sich die Unmittelbarkeit jazzmusikalischen Musizierens mit der Fülle von Elementen afrikanischer-, Minimal- und elektronischer Musik sowie Popkultur und Literatur vereinen.

Das aktuelle Album ‚Urban Folktales‘ (ACT 2012) ist die logische Weiterent-wicklung dieser Soundästhetik. Mit grossorchestralem Charakter, Einflüssen klassischer Kompositionskunst gepaart mit Minimal Music, Rockelementen und viel Elektronik besinnt sich die JBBG einerseits ihrer kulturellen Wurzeln und wird anderseits durch ausgewählte Gäste aus Skandinavien, Südeuropa, Fernost, den USA und dem afrikanischen Kontinent zu einem globalen Projekt. Mit österreich-
ischen Folk-Instrumenten wie Zither und Drehleier und Heimatdichtung von Peter Rosegger begibt sich die JBBG in die Welt hinaus und macht am Ende auch vor dem Weltraum nicht halt. Und das soll auch in Zukunft so bleiben. Denn, wer weiss schon wo die Reise hingeht?

MUSICIANS

Die international hochkarätig besetzte JBBG vereint einige der profiliertesten und mittlerweile preisgekrönten europäischen Musiker und der Musikerpool erweitert sich mit jeder Produktion ständig.

Die JBBG – Jazz Bigband Graz sind: (aktuelle Besetzung)

HEINRICH VON KALNEIN // HORST-MICHAEL SCHAFFER // PATRICK DUNST // CHRISTOPH ‚PEPE‘ AUER // SEBASTIAN GILLE // MARTIN HARMS // BERNHARD NOLF // AXEL MAYER // DAVID JARH // MARTIN OHRWALDER // REINHARD SUMMERER // CARLO GRANDI // ADAM LADANYI // HANNES OPPEL // ULI RENNERT // THOMAS WILDING // CONRADO MOLINA // THOMAS STABLER

Und wer schon mal bei einem Live Konzert der JBBG war der weiss, diese Vision setzt sich auch in der Präsentation der Live Konzerte fort. Die Sound- & Light Crew gehört zur Besten und die Visual Artists OchoReSotto mit Volker Sernetz und Stefan Sobotka lassen die Konzerte zu einem multimedialen Erlebnis werden.

VISUALS, LIGHTS & SOUND:

OCHORESOTTO // SABINE WIESENBAUER // ROLAND RATH // MICHAEL NAGER

Share:
(c) Jazz Bigband Graz, Horst-Michael Schaffer & Heinrich von Kalnein; Impressum